Auch Charly Krüger hat sich wieder der RRG Osnabrück angeschlossen
Charly Krüger ist in der RRG kein Unbekannter. Als begeisterter Radsportler ist er 1998 dem Osnabrück Radrennverein beigetreten, nachdem er von Portugal nach Deutschland übergesiedelt war. Als Junior startete er zunächst bei Mountainbikerennen. Helmut Philipp und Wolfgang Pfeiffer hatten fachliche Unterstützung gegeben. In der U23 ging es dann auf der Straße weiter, wobei ordentlich Lehrgeld bezahlt wurde. Aber letztlich hat sich das Training mit einigen vorderen Platzierungen ausgezahlt. Irgendwann hatte der Beruf Vorrang und es ging nach Frankfurt. Der Radsport blieb auch in Frankfurt Teil seines Lebens. Vor sechs Jahren kam dann die Rückkehr nach Osnabrück, aber nicht in die RRG. Charly Krüger entschied sich, für die RSG Steinfurt zu fahren. Dort gab es ein gutes Umfeld. Allerdings war die Entfernung zum Verein letztlich doch zu groß.
Da der Kontakt zu Helmut Philipp nie abgerissen war, geht es nun in der RRG weiter.
Mittlerweile ist Charly Krüger mit 40 Jahren in der Seniorenklasse 2 angekommen. Es warten nun neue Ziele.
Charly Krüger kommt gut bei Rundstreckenrennen und Kriterien zurecht, was auf Schnellkraftfähigkeiten schließen lässt. Sein Ehrgeiz gilt aber auch dem Zeitfahren. Mit speziellem Training versucht er, sich auch bei langen und schweren Strecken deutlich zu verbessern.
Die RRG wünscht Charly Krüger im neuen Trikot viel Rennerfolg und weiter eine hohe Motivation für den Radrennsport.

 

Sven Bergjohann-Arnswald fährt 2021 wieder für die RRG
Nach längerer Abwesenheit aus dem Osnabrücker Land und aus dem Rennsport kehrt Sven Bergjohann-Arnswald wieder in seinen früheren Radverein zurück. Mittlerweile ist er etwas älter geworden und fährt nun bei den Senioren 3. In dieser Klasse wird seit einigen Jahren ein sehr hohes Leistungsniveau gefahren. Man muss schon gut trainiert sein, um hier mitfahren zu können.

Die RRG wünscht Sven viel Erfolg bei den hoffentlich bald wieder stattfindenden Radrennen.

 

Die RRG begrüßt Kai Spinneker als Neuzugang in der Rennabteilung
Kai Spinneker ist Jahrgang 1990 und kam von Düsseldorf nach Melle, wo er aber fast schon ewig lebt.
Mit dem Radsport hat er erst vor 6 Jahren angefangen. Und zwar leistungssportlich als Triathlet. Hier war er relativ erfolgreich.
Laufen und Schwimmen waren aber auf Dauer nicht so interessant wie das Fahren mit dem Rennrad. So wurde der Umstieg zum Radrennsport 2019 vollzogen. Die Lizenz wurde über den Heimatverein SC Melle gelöst.
Rennerfahrung gab es nur von einigen Jedermannrennen. Aber bereits die ersten Rennen konnte er vollständig durchstehen, was normalerweise nicht so ohne weiteres gelingt.
2020 ging es mit viel Motivation und hartem Training in die erste volle Saison. Wegen Corona gab es allerdings anfangs wenige Rennen. Mit den Landesmeisterschaften am Berg und auf der Straße gab es die ersten beachtenswerten Erfolge. Beide Male wurde mit Platz 3 der Sprung auf das Siegerpodest geschafft.
Kai Spinneker sieht sich selbst als Allrounder für lange und schwere Rennen. Für schnelle flache Rennen fehlt ihm noch die Schnellkraft für einen erfolgreichen Endspurt. Obwohl er mit langen Anstiegen gut klar kommt, sieht er sich nicht als sehr guten Bergfahrer. Sein Körpergewicht ist dazu etwas zu hoch.
Die RRG Osnabrück wünscht Kai Spinneker eine weitere sportliche Entwicklung. Wir sind gespannt, was die nächsten Jahre bringen werden.

 

Helmut Philipp (li.) zu Besuch bei Cees Hollenberg (re.) in Lohne

 

05.07.2020, Lohne: 40 Jahre Fahrrad Hollenberg
Unser Vereinsmitglied Cees Hollenberg betreibt in Lohne einen Fahrradladen. Und dies nun schon seit 40 Jahren. Zu diesem Jubiläum hat der RRG-Vorsitzende Helmut Philipp einen Blumenkasten bei Fahrrad Hollenberg an Cees überbracht.
Cees Hollenberg könnte eigentlich schon lange in Rente sein, aber er hält weiterhin seinen Laden geöffnet. Auf dem Rennrad ist er auch noch ständig unterwegs. Wettkämpfe bestreitet er allerdings nicht mehr.

 

23.01.2020, Osnabrück: Ehrungen auf der Jahreshauptversammlung

Für 25 Jahre Vereinsmitgliedschaft wurden auf der Hauptversammlung Dirk Schulte und Norbert Poplutz geehrt. Neben einer Urkunde gab es auch noch ein Miniaturrennrad.

 

 

Außerdem gab es von Heinz Brunsmann je einen Blumenstrauß an Erhard Arensmann, Hildegard Arensmann und Jürgen Blöcker für eine sehr erfolgreiche RTF-Saison 2019.

 

17.09.2019, Osnabrück: Erhard Arensmann als Vereinsheld geehrt
Der Landessportbund hat die RRG während ihrer Vereinssitzung mit ihrer Aktion „Ehrenamt überrascht“ besucht. Der 1. Vorsitzende des Stadtsportbundes Osnabrück Ralph Bode ehrte Erhard Arensmann als Vereinshelden.
Erhard Arensmann hat sich in der RRG seit über 25 Jahren als Zeug- und Materialwart sowie als langjähriger Kassenwart ehrenamtlich für den Verein eingesetzt. Aktuell ist er 2. Vorsitzender der Radrenn-Gemeinschaft Osnabrück.

 

Überraschung während der Vereinsversammlung

 

Ralph Bode überreicht Erhard Arensmann die Vereinsheldenurkunde

 

Gruppenbild mit Vereinsmitgliedern

 

Erhard Arensmnn mit Vereinsheldenurkunde

 

 

09.03.2019, Laatzen: Silberne Ehrennadel für Helmut Philipp
Auf der Mitgliederversammlung des Radsportverbandes Niedersachsen wurde dem Vorsitzenden der RRG Osnabrück die BDR-Ehrennadel in Silber verliehen. Mit dieser Auszeichnung werden die Verdienste von Helmut Philipp um den Radsport gewürdigt. Seit mittlerweile über 50 Jahren nimmt er an Radrennen teil und hat nebenbei bisher etwa 150 Radrennen organisiert. Ohne sein unermüdliches Wirken gäbe es in der Region Osnabrück nur wenige Betätigungsmöglichkeiten für Radsportler.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Radrenn-Gemeinschaft Osnabrück