3. Lauf Weser-Ems-Cup am 13.10.2019

 

Fotos vom Renntag

Von allen Rennen des Tages stehen Fotos in der Galerie bereit.

 

Cross PO 19 Ergebnis.pdf
PDF-Dokument [3.2 MB]

Energischer Rennstart der Masters 3

 

Rennbericht
Die Rennstrecke führt zu einem großen Teil über die MotoCross-Anlage des „Motorparks Am Wiehen“ in Preußisch Oldendorf. Was für die Motocrosser normale Hindernisse sind, erweist sich für die Crosser ohne Motor als echte Hürden. Trotz des Regens der vergangenen Tage war der Kurs im Geländebereich noch gut befahrbar. Einige Pfützen auf der Ideallinie sorgen für Spritzwasser, wenn man denn mitten durch fährt. Heiko Voss ist als Kurssetzer mehrfach Probegefahren und hat die festgestellten Störelemente noch kurz vor dem ersten Start beseitigt.
Für den Rennsonntag versprach der Wetterbericht milde Temperaturen und kein Regen. Mit den Temperaturen hat es einigermaßen geklappt, aber einige Regenschauer mussten doch erduldet werden.
Am Start waren insgesamt 96 Querfeldeinfahrer. Die einzelnen Starterfelder waren somit überschaubar, aber dafür hatten die Kenner stets einen guten Überblick auf den Rennstand.
Trotz feuchter und nasser Streckenteile blieben die Könner unter den Crossern überraschend sauber. Offenbar gab es auch Möglichkeiten, an den Wasserstellen vorbeizufahren. Die Kinder fuhren allerdings mit voller Absicht mitten durch die tiefsten Wasserlöcher. Nur wenn es ordentlich spritzt, macht das Fahren im Gelände auch Spaß.
Bei den meisten Rennen gab es klare Sieger mit großem Vorsprung vor dem Zweiten. Schon beim ersten Rennen siegten Michael Heckhuis (Hobby MTB) und Anna Brockmeyer (Hobby Frauen) überlegen. Auch in der Klasse U17 hatte Jonathan Rottmann keinen ernsten Gegner. Im letzen Rennen, dem Rennen der Männer Elite, zeigte dann Michael Fricke eine Glanzleistung im Cyclo-Cross. Technisch und konditionell war er allen anderen Elitefahrern weit überlegen.
Die Teilnehmer der RRG Osnabrück blieben im Bereich der Erwartungen. Bei den Masters 4 schaffte Klaus Neuhaus mit Platz 2 den Sprung aufs Treppchen. Helmut Phillip startete als letzter und wollte, aber konnte wohl auch nicht, keinen Platz gutmachen.
Im Rennen der Masters 3 lag Heiko Nordmann lange auf Platz 5. Aber da ihm mehrfach die Kette abgesprungen war, musste er in der letzten Runde Lars Geisler noch an sich vorbei ziehen lassen. Heiko Voss belegte nach dem ganzen Aufbaustress noch einen beachtlichen 11. Platz.

 

Lars Geisler und Heiko Nordmann lieferten sich über das ganze Rennen einen packenden Zweikampf. Heiko Nordmann hatte allerdings mit seiner Kette Probleme und konnte deshalb zuletzt nicht mehr gegenhalten.

 

In der Eliteklasse feierte Michael Fricke einen Start/Ziel-Sieg. Er gewann überlegen mit großem Vorsprung.

 

Auch die Nachwuchssportler trauen sich auf die schwierige Strecke. Alle haben das Ziel erreicht.

 

Präsentation der Sieger

Sieger Hobby MTB:
2. Eric Wiswedel, 1. Michael Heckhuis, 3. Daniel Bending

 

Siegerinnen Hobby Frauen:
2. Wiebke Weßels, 1. Anna Brockmeyer, 3. Kathrin Dunkel

 

Sieger Hobby Cross:
2. Jan-Philip Bokeloh, 1. Danny Muhle, 3. Björn Wächter

 

Sieger Hobby 40+:
2. Oliver Näthe, 1. Christoph Kuske, 3. Holger Stührmann

 

Sieger Hobby 50+:
2. Detlef Siemermann, 1. Martin Kaluza, 3. Arkadiusz Kaczmarek

 

Sieger U15:
2. Judith Rottmann, 1. Linus Jonas, 3. Paul Baune

 

Sieger Hobbykids:
2. Sara Murdfield, 1. Hannes Heymer, 3. Kaija Budde

 

Sieger Nachwuchsklasse:
2. Vivian Büscher, 1. Franziska Heckhuis, 3. Juli Lürs

 

Sieger U17:
2. Florian Wittmer, 1. Jonathan Rottmann, 3. Lucas Sallat

 

Sieger M4:
(Helmut Philipp), 2. Klaus Neuhaus, 1. Klaus Piepel, 3. Günter Kellner, (Heiko Voss)

 

Sieger M3:
2. Ralf Kropp, 1. Lars Batke-Lüers, 3. Michael Zwick

 

Sieger M2:
2. Daniel Bojko, 1. Mirco Friese, 3. Stefan Kastens

 

Siegerinnen Frauen:
2. Elisa Hüllhorst, 1. Johanna Müller
Sieger U19:
1. Fabio Kietzmann

 

Sieger Elite Männer:
2. Thomas Kruse, 1. Michael Fricke, 3. Jörg Bräuning

 

 

Die Rennstrecke liegt auf dem Gelände des Motorparks Am Wiehen.

 

Der Streckenverlauf ist ähnlich wie beim MTB-Rennen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Radrenn-Gemeinschaft Osnabrück