04.05.2019, Belm: Teutotour und Belmer Radmarathon

 

Früh und mit guter Laune geht es auf die lange Runde.

 

In größeren Gruppen geht es bei Sonnenschein zur ersten Kontrollstelle.

 

Fast sind die 150 km geschafft. Und nach dem Hagelschauer kam die Sonne wieder raus.

 

Fotos von der Teutotour

Auch in diesem Jahr wurden wieder viele Fotos an der Tourenstrecke gemacht. Die komplette Fotosammlung steht in der Galerie bereit.

 

Bericht zur Teutotour 2019
Am 4. Mai startete die Radrenn-Gemeinschaft ihre 29. Teutotour und den 19. Belmer Radmarathon.
Trotz nicht so guter Wetterprognosen fanden dennoch 270 Radsportbegeisterte den Weg zum Start an der Johannes Vincke Schule in Belm.
Um 8.30 Uhr starteten 46 Marathonfahrer gut gelaunt bei Sonnenschein, aber kühlen 5 Grad zu ihrer 204 km Runde.
Ab 9.00 Uhr startete dann die 29. RTF-Teutotour mit 224 Teilnehmer/innen, davon 133 Hobbyfahrer/innen warm angezogen auf ihre Runden.
Das Wetter blieb bis 14 Uhr beständig, als dann aber einsetzender Regen und Hagelschauer am Teutoburger Wald die Fahrt erschwerte und den Teilnehmern alles abverlangte. Sie mussten nicht nur mit der Nässe, sondern auch mit stark böigem Wind kämpfen. Umso höher ist die Leistung der Starter/innen einzustufen, da sie alle ihre Strecken bis zum Ziel durchfuhren.
 
Im Ziel angekommen waren die Startenden voll des Lobes über die Streckenführung und die Organisation durch die RRG Osnabrück.
Nachdem sie sich bei Kaffee, Kuchen und Bratwurst in dem extra freigeräumten warmen Speiseraum der Schule gestärkt hatten,
kehrte auch wieder das Lachen zurück. Bei dem geselligen Beisammensein wurde noch einmal die Fahrt Revue passieren gelassen und über die Unwegsamkeiten des Wetters diskutiert.
 
Die RRG Osnabrück möchte sich noch einmal bei alles Helfern und Helferinnen bedanken, die besonders auf den Kontrollstellen und beim Abschildern witterungsbedingt keinen leichten Tag hatten.
Ferner gilt unser besondere Dank der Gemeinde Belm und dem Hausmeister der Johannes Vinke Schule Christof Gerds für die tatkräftige Unterstützung.
 
Die Radrenn-Gemeinschaft Osnabrück hofft auch 2020 bei der Jubiläumsveranstaltung 30. Teutotour alle Startenden gesund wiederzusehen.
 
Heinz Brunsmann
Breitensport Fachwart
RRG Osnabrück

 

Eine Anekdote am Rande
Was macht man, wenn die mitgebrachten Radschuhe nicht zum Pedalsystem passen?
Hier die Geschichte.
Ein Teilnehmer hatte in der morgentlichen Eile seinen falschen Radschue eingepackt. Ein Einklinken in die Pedale war mit diesen Schuhen nicht möglich. Sollte die Fahrt durch die Osnabrücker Hügellandschaft also diesmal ausfallen?
Ein Radkollege vom TuS Bramsche bekam das Missgeschick mit und bot Hilfe an. Da er in Belm wohnte, hat er schnell seine Trekking Pedale von zuhause geholt. Ruck zuck wurden dann die falschen Pedale durch die geliehenen ausgetauscht und die RFT-Runde konnte doch noch stattfinden.

 

Ein kräftiger aber nur kurzer Hagelschauer um halb zwei zwang zur Fahrtunterbrechung.

 

An der Kontrollstelle in Wellingholzhausen gab es noch einmal eine Stärkung für die restlichen Kilometer.

 

 

Impressionen von Kontrolle 5 (Marathonschleife)

Die Fotos hat Kontrollposten Hermann-Josef Herbermann geliefert.

Streckenplan
Die Streckenverläufe gibt es auf GPSies:
Marathon  151er  112er  75er  49er

 

Rückblick

05.05.2018, Belm: Teutotour und Belmer Radmarathon

 

Erfolgreiche Teutotour mit 527 Teilnehmern
Am Samstag den 5.Mai 2018 meinte es das Wetter gut mit uns.
Nach doch schlechtem Start in den Mai war die Wetterprognose für unseren Starttag optimal. So nahmen 527 Starter die Gelegenheit war, zu unserer Teutotour und Belmer Radmarathon zu kommen.
Um 8.30 Uhr starteten 98 Marathonfahrer voll motiviert und bester Laune an der Johannes Vincke Schule in Belm, um die 204 km mit ca. 2000 Höhenmetern in Angriff zu nehmen.
9.00 Uhr erfolgte dann der Start der RTF Teutotour.
Gestartet wurde in kleineren Gruppen, da das Fahrerfeld zu groß war, um in geschlossenem Verband zu fahren.
Vorbei an herrlich gelb blühenden Rapsfeldern führten die einzelnen Strecken durch das schöne Osnabrücker Umland.
Dieser Anblick, verbunden mit der erwachenden Natur entschädigte die Fahrer für so manchen Schweißtropfen, den sie an den Steigungen des Teutoburger Waldes gelassen hatten.
Nach Rückkehr der Fahrer war das Echo durchweg positiv. Viele Starter, die unsere RTF zum ersten Mal gefahren sind, waren überrascht und begeistert über die schöne Landschaft rund um Osnabrück und Wellingholzhausen und über die professionelle Durchführung dieser RTF.
Es gab keine Stürze oder andere großen Pannen, so daß sich die Fahrer und Fahrerinnen im Ziel bei leckerem Kuchen und Bratwurst regenerieren konnten.
Unsere Teilnehmer kamen nicht nur aus dem Umfeld Osnabrücks, sondern auch aus Holland und Nordrhein-Westfalen sowie aus Vechta, Bonn und Bremen.
Der jüngste Fahrer von mehreren Heranwachsenden war Alexander Geiz vom RRV Hameln mit 10 Jahren, der zusammen mit seinem Vater Thomas gestartet war.
Das alles zeigt einmal mehr den Stellenwert unserer Veranstaltung und ist die beste Motivation der vielen freiwilligen Helfer, ohne die solch eine RTF nicht durchführbar wäre.
Allen Helferinnen und Helfern gilt daher unser besonderer Dank.
Am Ende der Veranstaltung überreichte der Koordinator RTF/CTF vom Radsportverband Niedersachsen, Andre Kayser, unserem Verein noch einen Pokal für den 3. Platz 2017 in der RTF-Mannschaftswertung IV  des Landesverbandes Niedersachsen.
Mit dieser Auszeichnung schloss eine gelungene RTF Teutotour 2018.
 
Heinz Brunsmann
Fachwart Breitensport

 

Heinz Brunsmann ehrt  Alexander Geiz vom RRV Hameln. Er war mit 10 Jahren der jüngste Teilnehmer.

 

Andre Kayser (Koordinator RTF/CTF LV Nds) überreicht den Pokal für den 3. Platz 2017 in der RTF-Mannschaftswertung an Heinz Brunsmann.

 

Fotos von der Teutotour

Auch in diesem Jahr wurden wieder viele Impressionen von verschiedenen Streckenpunkten mitgebracht. Die komplette Fotosammlung steht in der Galerie bereit.

 

Impressionen von der Strecke

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Radrenn-Gemeinschaft Osnabrück