26.08.2017, St. Johann / Tirol: Bernhard Schröder, Ralf Hedtmann und Dietmar Gnoth starteten bei der Masters Cycling Classic
Ein Bericht von Bernhard Schröder:
Auch wenn die Ergebnisse vom Donnerstag, dem 2. Rennen hier in St. Johann von uns drei RRG-Fahrern nicht so toll ausgefallen sind, will ich trotzdem darüber informieren. Wie es dem Dietmar und Ralf in ihrem Rennen (60- bis 64-Jährige) ergangen ist, kann ich nur aus der Ergebnisliste mit Zeitabständen erahnen.
Am Donnerstag mussten wir ja eine Runde a 36 km mehr fahren, also 76 Kilometer, anstatt der 40 km vom Montag (die 2 km Anfahrweg zur Runde und von der Runde zurück ins Ziel wurden ja nur einmal gefahren). Also fuhren wir nach 38 km wieder in den Anstieg zur Huberhöhe hinauf. Als dann nach halber Höhe und etwas über 40 gefahrenen Kilometern wieder Attacken begannen, konnte ich nicht mehr mitgehen und bin nur noch mein Tempo auf den letzten 600 Metern den Rest des Berges gefahren. Auf der Kuppe angekommen hatte ich aber keine Chance mehr, das entstandene Loch zur Gruppe vor mir wieder zuzufahren. Was dann passierte kann jeder Fachmann ja aus der Ergebnisliste herauslesen.
Übrigens brachten die Fahrer meiner kleinen Gruppe noch den Ehrgeiz auf Sprintsieger zu werden. Deshalb wollte auf den letzten beiden Kilometern auch niemand mehr so richtig führen. Also dachte ich mir, führe selber, bevor wir für die Ergebnisliste noch mehr Zeit aufgebrummt bekommen. Trotzdem haben sie es nicht geschafft vorbei zu sprinten. Schade eigentlich, dass ich es nicht geschafft habe, mit der ersten großen Gruppe über die Anstiege zu kommen.

 

Internet: http://www.masterswm.org/de/ergebnisse-2017

 

24.08.2017: Ergebnisliste Klasse 6

Dietmar Gnoth auf Platz 29 und Ralf Hedtmann auf Platz 30.

 

24.08.2017: Ergebnisliste Klasse 7 (Bernhard Schröder auf Platz 31)

 

22.08.2017, St. Johann / Tirol: Bernhard Schröder berichtet vom Radweltpokal (Klasse H)
Gestern bin ich hier mein erstes Rennen gefahren. Eine Runde a 40 Kilometer. In der Runde befinden sich drei Anstiege. Der längste zur Huberhöhe hoch ist ca. 4 km lang mit z.T. 11 Prozent. Und auf dieser Steigung hat der amtierende Niederländische Meister auch attackiert, was die Auffahrt natürlich nicht leichter gemacht hat. Er hat sich trotz des Nachsetzens des Feldes abgesetzt und hat das Rennen mit 3 Minuten Vorsprung gewonnen. Um Platz 2 ist dann ein Feld von 30 Fahrern auf die 500 Meter lange Zielgerade gekommen. Weil ich den Arie Hassink als Sprintsieger aus der Amateurklasse von vielen großen Rennen kannte, unter anderem hat er schon „Rund um Köln“ oder z. B. „Köln-Schult-Köln“ usw. gewonnen, habe ich mich auf den letzten 2 Kilometern an seinem Hinterrad verbissen, bin auch an ihm vorbeigesprintet und habe bis 10 Meter vor der Linie in Führung gelegen, bin dann aber noch von 3 Fahrern übersprintet worden. Der Pole hat den 2. Platz aber wirklich verdient. Er hat im Wettkampf selber zwei mal attackiert und auch immer wieder Löcher zugefahren. Alles in allem bin ich mit meinem 5. Platz also zufrieden.

 

Internet: http://www.masterswm.org/de/ergebnisse-2017

 

21.08.2017: Ergebnisliste Klasse H (40 km)

Bernhard Schröder auf Platz 5.

 

Die Sieger des Rennens

 

Bernhard Schröder mit Pokal

 

20.08.2017: Ergebnisliste Klasse G (76 km)

Ralf Hedtmann auf Platz 29. Dietmar Gnoth ist nicht gestartet.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Radrenn-Gemeinschaft Osnabrück