LV-Meisterschaft Berg Niedersachsen
am 13.08.2017 am Hömmelkenbrinkweg in Osnabrück-Lüstringen/Darum

 

Meldungen    Ausschreibung    Ergebnisse

LV-Meisterschaft Berg Niedersachsen
am 03.10.2016 am Hömmelkenbrinkweg in Osnabrück-Lüstringen/Darum

 

Die Spitzenfahrer der Elite blieben lange als Gruppe zusammen.

 

04.10.2016, Osnabrück/Darum: Super Bedingungen bei der LVM Berg
Die niedersächsische Bergmeisterschaft fand bei optimalen Wetterbedingungen wieder am Darumer Berg statt. Erstmals waren auch Gäste aus anderen Landesverbänden zugelassen. Einige haben sich der Herausforderung gestellt und konnten sogar Siege einfahren.
Alle Rennen liefen störungs- und unfallfrei ab. Das freut nicht nur die Rennfahrer, sondern besonders auch den Veranstalter.

 

 

Siegergalerie und Rennberichte

 

 

Jugend U17m
Bei der männlichen Jugend gab es sechs Starter. Unter ihnen waren zwei Gäste. Einen frühen Angriff versuchte Franz Pawlus. Bosse Kahlstorf und Vitus Obermann konnten folgen. Am nächsten Anstieg gab es aber wieder eine Fünfergruppe. Für Julius Steinkamp vom Osnabrücker SC war das Tempo an der Spitze zu hoch. Zur Hälfte des Rennens konnte sich die ursprüngliche Fluchtgruppe noch einmal absetzen. Schnell gab es dann aber nur noch einen Zweikampf zwischen Vitus Obermann und Franz Pawlus. Drei Runden vor Schluss trat Franz Pawlus an und holte bis ins Ziel noch über 50 Sekunden Vorsprung heraus. Zweiter wurde Vitus Obermann vor Lennart Matthusen und Bosse Kahlstorf.

 

 

Frauen, U19w, U17w
Die Teilnehmerinnen der weiblichen Klassen (Frauen, U19w, U17w) starteten in einem gemeinsamen Rennen. Am stärksten eingeschätzt wurde Juniorin Laura Neumann vom RSC Nienburg. Sie startete dann auch gleich einen Ausreißversuch. Überraschenderweise konnte die Jugendfahrerin Henrike Ludwig von TUSPO Weende das Tempo zunächst mitgehen. Der Weg zum Ziel war aber noch weit und so nahm Laura Neumann Tempo raus und ließ die anderen wieder aufschließen. In Runde 6 trat Laura Neumann erneut an. Und wieder folgte ihr nur Henrike Ludwig. Für sie war es der Endspurt, denn nach sieben Runden war sie bereits im Ziel. Von den Frauen kämpfte sich Marion Nielsen von der RSG Hannover wieder an Laura Neumann heran. Im Endspurt war dann Laura Neumann die Stärkste, was eigentlich nicht von Bedeutung war, denn beide fuhren in unterschiedlichen Klassen. Annika Pawlus kam etwas verschmiert im Ziel an. Sie hatte unterwegs ihre abgesprungene Kette wieder auflegen müssen.

 

 

Senioren 2
Bei den Senioren 2 war Titelverteidiger Peter Pawlus von Blau-Weiß Buchholz auch wieder am Start. Sprecher Helmut Philipp machte die anderen Starter darauf aufmerksam, auf wen sie zu achten haben. Von der Favoritenrolle ließ sich Peter Pawlus nicht beeindrucken, übernahm gleich die Spitze und schlug ein atemraubendes Tempo an. Nach Runde 3 konnte nur noch Christian Schürmann von der RRG Osnabrück sein Hinterrad halten. Nach fünf Runden war Peter Pawlus dann alleine unterwegs. Christian Schürmann musste seinem angeschlagenen Tempo Tribut zollen und Daniel Trovato von den Radsportfreunden Borken noch vorbeiziehen lassen. Die Positionen waren danach aber bereits so gefestigt, dass sie sich bis ins Ziel nicht mehr veränderten.

 

 

Senioren 3 und Senioren 4
Die Senioren 3 starteten mit 30 Sekunden Vorsprung ins Rennen. Favorit Holger Faupel von den Pedalrittern Göttingen war letztes Jahr Vizemeister bei den Senioren 2 geworden.
Bei den Senioren 4 waren mit Gerhard Hack und Peter Schäpermeier zwei starke Gäste am Start. Chancen auf den Landesmeistertitel konnte sich Dietmar Gnoth von der RRG Osnabrück ausrechnen.
Holger Faupel bestimmte von Anfang an das Tempo bei den Senioren 3. Überraschenderweise setzte sich dann aber Ralf Kropp vom RRV Hameln ab. Holger Faupel und Bernhard Weßling von den Radsportfreunden Borken folgten in kurzem Abstand. Beide konnten wieder aufschließen. In Runde 6 fuhr dann Holger Faupel den anderen beiden langsam, aber stetig auf und davon. Bernhard Weßling musste dann auch noch Ralf Kropp ziehen lassen, so dass die ersten drei Plätze feststanden.
Das Rennen der Senioren 4 war ein Schaulaufen von Gerhard Hack. Vom Start weg übernahm er die Spitze und baute seinen Vorsprung kontinuierlich aus. Niemand seiner Klasse war eine Gefahr für ihn. Nach sieben Runden gab es dann aber eine kleine Verwirrung. Weil Holger Faupel nur zwei Sekunden hinter Gerhard Hack bereits seinen Zieleinlauf hatte, wurde das Rennen auch für Gerhard Hack (nach 7 Runden) beendet. Diese Ansage hatte er aber nicht richtig verstanden und ist deshalb auch noch seine 8. Runde gefahren, allerdings nur mit gemäßigtem Tempo.
Um Platz zwei im Rennen kämpften Peter Schäpermeier und Dietmar Gnoth. Da sich unterwegs keiner von beiden durchsetzen konnte, musste der Spurt entscheiden. Diesen gewann Dietmar Gnoth mit deutlichem Vorsprung. Sein anvisierter Bergmeistertitel war allerdings nie in Gefahr. Um die nächsten Plätze der LVM wurde hart gerungen. Zunächst schien es, dass Bernhard Schröder abfallen würde. Aber er kam zurück und bestimmte das Tempo von Klaus Neuhaus und Bernd Neumann. Für den Zielsprint hatte er dann aber keine Kraft mehr. Platz 2 der Landesmeisterschaft belegte Klaus Neuhaus von der RRG Osnabrück vor Bernd Neumann vom RSC Nienburg. Helmut Philipp fuhr sein Rennen zu Ende um danach gleich wieder ans Mikrofon zu gehen.

 

 

Elite Männer, U23 und U19m
Im letzten Meisterschaftsrennen ging es um die Titel der Elite, der U23 und der U19m. Auch in diesem Rennen waren hochkarätige Gäste am Start. Die drei U19er starteten mit 25 Sekunden Verzögerung. Aber bereits in der zweiten Runde hatten sie sich in das Feld der Elite eingereiht.
Immer wieder an der Spitze zu finden waren Lukas Löer, Lars Bartlau, Hendrik Eggers und Nicolas Nikuradse. In Runde 6 konnten sich Lukas Löer, Lars Bartlau und Hendrik Eggers leicht absetzen. Die Verfolger schlossen aber wieder auf. Weitere Antritte von Lukas Löer und Lars Bartlau führten zwar zu Lücken im Feld, aber es gab noch keine Vorentscheidung. Von den U19ern musste zwischenzeitlich Tim Wehmeier von der RG Sprinter Emden abreißen lassen. Der entscheidende Angriff kam drei Runden vor Schluss. Lars Bartlau trat unwiderstehlich an und holte bis ins Ziel noch einen großen Vorsprung heraus. Platz 2 ging im Sprint an Lukas Löer vor Nils Framke vom RSV Aachen. Den Landesbergtitel holte sich der amtierende Landesmeister auf der Straße Hendrik Eggers. Zweiter wurde Jonas Wehrmann vor Jan Kreider. Jonas Wehrmann wurde gleichzeitig auch Landesbergmeister der U23.
Spannend wurde es zuletzt noch bei der U19. Eingangs der letzten Runde musste das Hinterrad von Jan-Christoph Beneke gewechselt werden. Und dieser Wechsel dauerte und dauerte. Als er endlich wieder auf dem Rad saß, hatte er seinen großen Vorsprung gegenüber Tim Wehmeier fast eingebüsst. Im Ziel trennten beide nur noch wenige Meter. Nicolas Nikuradse, Deutscher Vizemeister Berg, siegte bei der U19 aber klar.

 

 

Hobby
Nach 2014 gab es diesmal auch wieder ein Rennen für Hobbyfahrer. Allerdings ist der Begriff „Hobby“ etwas irreführend, denn die am Start stehenden Radsportler waren durchweg Leistungssportler. Schon nach den ersten Runden sah man, dass die Besten auch bei der Elite hätten mitfahren können. Besonders beeindruckend war die Leistung von Thomas Göllner aus Steinhagen. Schon beim ersten Anstieg schaute er sich nach hinten um, weil niemand mehr an seinem Hinterrad war. Danach fuhr er nur noch ein einsames Rennen gegen sich selbst und die Uhr. Zwischenzeitlich hatte der ehemalige A-Fahrer und Landesbergmeister von 2012, Michael Fricke, noch einmal versucht, nach vorne zu kommen. Da dies aber nicht gelang, fuhr er auf Platz 2 liegend das Rennen nach Hause. Um Platz 3 gab es einen langen Kampf zwischen Daniel Jeschke von der RSG Hellern und Moritz Hüneberg. Daniel Jeschke musste sich mit einer Radlänge Rückstand auf der Ziellinie geschlagen geben.
Der Initiator des Hobbyrennens, Johannes Welslau, ist selber auch mitgefahren. Mit Wolfgang Siebe von der RRG Osnabrück teilten sie sich aber nur die letzten Plätze, was nicht zuletzt auch dem Lebensalter geschuldet ist.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Radrenn-Gemeinschaft Osnabrück