Abendrennen "50 Jahre RRG"
Freitag, 17.06.2016, in Osnabrück-Dodesheide

 

 

Ergebnisse

 

 

17.06.2016, Os-Dodesheide: Premiere auf neuer Strecke gelungen
Am Freitagabend haben sich auf dem ehemaligen Kasernengelände in OS-Dodesheide insgesamt 90 Radsportler an den Start gestellt. Die angekündigten Schauer und Gewitter blieben fern und so wurde es ein angenehmer und hochklassiger Rennsportabend bei Sonnenschein, milden Temperaturen und nur leichtem Wind.

 

Die Klasse S3 mit Stephen Lange am Start eröffnet den Rennabend.

 

Geschlossenes S3/4-Feld mit Klaus Neuhaus, Dietmar Gnoth und Drik Schulte

 

Das große Feld der Elite nimmt die Bodenwelle in der Abfahrt mit Höchstgeschwindigkeit

 

Christian Schürmann hat bei Rennhälfte abreißen lassen und das Rennen vorzeitig beendet.

 

BC-Ausreißer mit Nick Runia, Roman Nowak, Markus Regenbogen, Jannick Gnoth und Tim Gajewiak.

 

Helmut Philipp (r.) erhält vom Stadtsportbund (Ralph Bode l.) eine Anerkennung in Form eines Schecks für die RRG als Dank für seine Aktivitäten rund um den Radsport. Mitte: Sprecher Peter Krause.

 

Rennbericht Senioren 3, 4
Die Senioren fuhren in einem gemeinsamen Rennen. Allerdings bekamen die 3er einen kleinen Vorsprung, sodass die 4er zunächst ihr eigenes Rennen fahren konnten. Beide Gruppen waren in den ersten Runden ziemlich gleich schnell unterwegs. Bei den S4-Senioren versuchte sich eine Gruppe mit Dietmar Gnoth zu lösen. Sie kam aber nicht richtig weg und hatte letztlich keinen Erfolg. Mit zunehmender Renndauer deutete sich die erwartete Einholung der S4-Senioren durch die S3er an, die dann auch schnell erreicht wurde. In dem jetzt großen Feld wurde fast nur noch taktisch auf Zielsprint gefahren. Außer Walter Möhl vom RSC Lintorf, der in den letzten Runden in der S4-Klasse noch einen Solo-Vorstoß wagte. Beim Zielsprint wurde er dann aber auf den neunten Platz durchgereicht. Die Senioren 4 hatten ihren Zieleinlauf fünf Runden vor Ende des S3-Rennens, also wegen der Überrundung bereits nach 25 Runden. Die Anweisung von Sprecher Peter Krause an die S3-Fahrer, nicht in den Sprint der S4er einzugreifen, wurde vorbildlich befolgt. Die Senioren 4 fuhren so einen sehenswerten Sprint, den Peter Schäpermeier vor Oliver Dütz und Jürgen Bomball gewann. Klaus Neuhaus, Dietmar Gnoth und Ralf Hedtmann von der RRG konnten nicht wirklich in den Sprint eingreifen und kamen auf die Plätze 5, 6 und 7.
In den letzten Runden des S3-Rennens ging es darum, in die richtige Position für den ansteigenden Zielsprint zu kommen. Top-Favorit war Bernd Brune vom RSV Gütersloh, dem solche schweren Sprints liegen. Er musste aber Viktor Slavik, Dirk Trautmann, Sven Harter und Andreas Kolpak im Auge behalten, die auch alle für einen Sieg in Frage kamen. Gegen den finalen Antritt von Bernd Brune kam aber niemand an. Er siegte mit mehreren Radlängen Vorsprung sehr überzeugend vor Viktor Slavik und Dirk Trautmann. Die Generalprobe für die Deutsche Meisterschaft in Görlitz hat also geklappt.
Stephen Lange von der RRG hat das Rennen vorzeitig beendet. Dirk Schulte konnte sich gut im Feld behaupten und erreichte Platz 12.

 

Rennbericht Männer B, C
Am Start des Eliterennens standen 53 Rennfahrer. Ein optisch großes Feld also. Ursprünglich gemeldet hatten aber noch deutlich mehr. Vielleicht hatte der Wetterbericht eine abschreckende Wirkung gehabt. Für alle startenden Fahrer hat sich die Teilnahme aber gelohnt.
Von Anfang an wurde richtig schnell gefahren. Bereits nach wenigen Runden mussten die ersten reißen lassen. Senior Christian Schürmann von der RRG war mit am Start. Er hat sich aber hauptsächlich am Ende des Feldes aufgehalten, um allen Rangeleien aus dem Wege zu gehen.
Vorne gab es immer wieder einzelne Vorstöße. Wirklich ernst wurde es, als Jannick Gnoth angriff und Sebastian Renken mitging. Beide konnten drei Runden lang einen kleinen Vorsprung halten. Im Feld wurde aber energisch nachgesetzt und so war der Ausreißversuch schnell beendet. Nach der Hälfte des Rennens bildete sich eine Ausreißergruppe aus fünf Fahrern. Die Zusammenarbeit klappte gut, sodass über 30 Sekunden Vorsprung herausgefahren wurden. Die Gruppe bestand aus Nick Runia, Roman Nowak, Markus Regenbogen, Jannick Gnoth und Tim Gajewiak. Einen eindeutigen Favoriten auf den Sieg gab es in der Gruppe nicht. Vier Runden vor Schluss begann man in der Spitzengruppe, sich zu beobachten. Das Tempo ließ nach. Einige Fahrer im verfolgenden Feld erkannten die Situation und witterten doch noch eine Chance für sich. Eingangs der letzten Runde hatten die Verfolger nur noch 15 Sekunden Rückstand. Vorne musste man also nach hinten aufpassen und gleichzeitig den Schlussspurt vorbereiten. Die besten Beine auf dem langen Zielanstieg hatte Jannick Gnoth vom Team Rolinck aus Steinfurt. Er siegte vor Tim Gajewiak aus Bocholt und Markus Regenbogen aus Berlin. Den Sprint des Feldes gewann Philipp Spath auf Platz 6 mit nur 2 Sekunden Rückstand auf den Sieger. Für die Führungsgruppe ist das Rennen also mehr als knapp ausgegangen.

 

Zieleinläufe

Senioren 4: Peter Schäpermeier siegt vor Oliver Dütz, Jürgen Bollball, Norbert Dunschen, Klaus Neuhaus und Dietmar Gnoth.

 

Senioren 3: Bernd Brune siegt vor Viktor Slavik, Dirk Trautmann, Sven Harter, Andreas Kolpak und Detlef Schmalgemeier.

 

Elite BC: Jannick Gnoth siegt vor Tim Gajewiak, Markus Regenbogen, Nick Runia, Roman Nowak und Philipp Spath.

 

Siegerehrungen

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Radrenn-Gemeinschaft Osnabrück